Wirtschaft - Recht - Kultur

Rudolf Steiner hat 1919 in Zürich mehrere Vorträge zu Gesellschaftsfragen gehalten. Aus diesen Vorträgen ist das Buch „Die Kernpunkte der sozialen Frage“ entstanden.

Darin hat er die Ideale der französischen Revolution – Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit – konkretisiert und auf die zugehörigen Gebiete angewandt, sodass sie sich gegenseitig befruchten und steigern.

Ein freies Kultur- und Geistesleben wird die Menschen fortlaufend zu neuen Ideen inspirieren und die erforderlichen Kräfte zur Bildung einer menschenwürdigen und menschengemässen Gesellschaftsordnung freilegen.

Eine Wirtschaft, die sich an den konkreten individuellen Bedürfnissen der Menschen orientiert, wird die sozialen Unterschiede von selbst ausgleichen und zu höherem Wohlbefinden aller führen.

Eine Rechtsgemeinschaft, die sich durch gleichberechtigte, mündige Menschen selber reguliert, wird jedem Menschen einen würdigen Platz in der Gesellschaft zu Verfügung stellen.