Anthroposophische Medizin

Voraussetzung für einen anthroposophisch arbeitenden Arzt ist die unabdingbare, fundierte Sachkenntnis des menschlichen Organismus auf der Grundlage der allgemein anerkannten Schulmedizin.

Zudem strebt er in seinem Heilwirken nach einem umfassenden Verständnis des Menschen als geistige Entität, die in drei Organisationen lebt, der physischen, der lebendigen und der seelischen. Daraus ergibt sich eine erweiterte Sicht auf die Frage von Krankheit und Heilung.

Während das naturwissenschaftliche Denken die Ursache für eine physische Erkrankung in den organischen Prozessen selbst sucht, wendet der anthroposophische Arzt seine Aufmerksamkeit auf das diesen Prozessen zugrunde liegende Geistige. Aus dieser Sicht können neben den konventionellen auch Heilmittel und Therapien zur Anwendung kommen, die den geistigen Kern des Menschen zum Erwerb neuer Fähigkeiten impulsieren. Sie wirken heilsam auf den erkrankten Organismus.

In solchen Heilprozessen findet sich der Mensch als ein aus der Krankheit Lernender.